Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Handlungsanweisung für VPN-Dienst

Durch die Ankündigungen vom 16.03.2020, dass der Regelarbeitsort für alle
Beschäftigten das Homeoffice sein soll, kommt dem VPN-Dienst eine zentrale
Rolle zu um die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten sicherzustellen.

Bisher war der VPN-Dienst ausreichend dimensioniert und performant, kommt

aber derzeit Aufgrund der flexibleren Regelungen für Homeoffice an seine

Grenzen.

 

Wir haben uns aus diesem Grund dazu entschlossen, ab dem 18.03. den

allgemeinen

VPN-Zugang nur noch für Beschäftigte der TU Dortmund offen zu halten.

 

Bitte beachten Sie darüber hinaus die folgenden Grundregeln:

- Melden Sie sich nach der Nutzung bitte aktiv ab, damit nicht benötigte

Lizenzen sofort freigegeben werden.

- Nutzen Sie nur ein Gerät gleichzeitig für den VPN Zugang.

- Vermeiden Sie bandbreitenintensive Anwendungen wie z.B. Videostreaming.

- Führen Sie keine Updates für Anwendungen oder das Betriebssystem über den

VPN-Dienst durch. Laden Sie diese Updates vor einer Verbindung per VPN

direkt aus dem Internet herunter.

 

Sie helfen damit allen anderen Beteiligten den Dienst verfügbar zu halten.

 

Um Studierenden die Nutzung von E-Books, elektronischen Zeitschriften und

Datenbanken ohne VPN-Client zu ermöglichen, stellt die

Universitätsbibliothek für die elektronischen Angebote einer Vielzahl von

Verlagen Zugänge via Shibboleth-Anmeldung mit dem UniAccount bereit. Weitere

Informationen dazu finden Sie in den „Corona-FAQs“ der

Universitätsbibliothek unter https://www.ub.tu-dortmund.de/corona-faq.html.

Fragen dazu richten Sie gerne an die Universitätsbibliothek, vorzugsweise

via E-Mail an service.ub@tu-dortmund.de.



Social Media

Twitter Instagram Meldungen des ITMC